Sind In-Ear Kopfhörer schädlich – eine Bestandsaufnahme

Wären In-Ear Kopfhörer Menschen mit echten Gefühlen, sie hätten es wahrlich nicht leicht. Denn wie ihre „großen Brüder“ – die ganz normalen On-Ear Kopfhörer – ist ihr Ruf leider nicht immer der beste. Und dabei geht es nicht um die Qualität der Produkte. Sie kann sich bei Modellen ab einem bestimmten Verkaufspreis auf jeden Fall sehen bzw. hören lassen, wie Testberichte regelmäßig beweisen. Problematischer verhält es sich diesbezüglich an anderer Stelle. Mediziner und Kritiker werfen immer wieder die Frage auf, ob und in welchem Maße In-Ear Kopfhörer für Träger schädlich sind. Vielfach macht es den Eindruck, als bestünde generell kein Zweifel daran, dass In-Ear Kopfhörer grundsätzlich und ohne jede Ausnahme gefährlich für die Gesundheit sind. Leider wird dabei nur allzu gerne vergessen, dass niemand gezwungen wird, Musik in beißender Lautstärke über Kopfhörer zu hören und so in Kauf zu nehmen, dass das Gehör eher früher als später leidet.

Zumindest ab und zu ohne In-Ear Kopfhörer Musik hören!

Inearkopfhoerer.com bestätigt zunächst einmal: Ja, In-Ear Kopfhörer können schädlich sein, wenn sie ständig bis an die Grenze der Belastbarkeit aufgedreht werden über die Stereoanlage oder den MP3-Player, ohne dass Nutzer die Warnhinweise von Experten und vor allem die der eigenen Gesundheit registrieren. Denn es gibt einen ersten Punkt, der sich besonders wesentlich auf die Frage auswirkt, ob In-Ear Kopfhörer schädlich oder gar richtig gefährlich sind: der bewusste Umgang mit den Geräten. Und damit sind In-Ear Kopfhörer mindestens ebenso gemeint wie die Endgeräte, von denen aus die Kopfhörer angesteuert werden.

Kinder bei Kopfhörer-Nutzung beaufsichtigen!

Das bedeutet im Klartext zum einen, dass sich erwachsene Hörer regelmäßige Ruhepausen gönnen sollten, damit sich das Gehör wieder erholen kann von einem hohen Lautstärkepegel. Noch wichtiger sind solche Phasen der Stille für den Nachwuchs, bei dem In-Ear Kopfhörer längst ebenfalls fast immer die erste Wahl sind. Für Kinder-Ohren können In-Ear Kopfhörer besonders schädlich sein. Das liegt schon daran, dass Kids oft gar nicht bemerken, wie lange sie bereits Musik hören und in welcher Lautstärke. Hier sind die Eltern gefragt. Zudem machen die Hersteller von In-Ear Kopfhörer in den meisten Fällen klare Angaben zum Dezibel-Maximalwert. So können weniger leistungsstarke Produkte geordert werden, um im Vorfeld eine Gesundheitsgefahr auszuschließen. Erziehungsberechtigte, die ihren Nachwuchs schützen möchten, können gezielt solche Modelle kaufen, die weniger hohe Werte erreichen.

Perfekter Sitz schützt vor Verletzungen im/am Ohr!

Zum Thema „In-Ear Kopfhörer und Lautstärke“ sei noch ein weiterer Hinweis gegeben an dieser Stelle: Der direkte Sitz im Ohr sollte nicht nur als vermeintlich gefährliche Ausgangssituation gedeutet werden. Dadurch dass die Geräte nicht auf dem, sondern im Ohr sitzen, kann die Lautstärke tatsächlich sogar reduziert werden. Denn die Nebengeräusche fallen oftmals weniger drastisch ins Gewicht, wenn die Schallisolierung der verwendeten In-Ear Kopfhörer stimmt. Gesundheits-Sorgen wegen eines schlechten Sitzes der In-Ear Kopfhörer beugen Verbraucher durch passende Ohrpassstücke vor, die bei den meisten Anbietern Teil des Lieferumfangs sind. Auf Nummer Sicher gehen Nutzer, indem Sie weitere Polster erwerben, falls die vom Hersteller bereitgestellten Extras im Einzelfall nicht geeignet sein sollten. Zudem gilt der Tipp, dass Sie vor allem daheim auf In-Ear Kopfhörer verzichten können, um direkten Schalleinwirkungen aufs Gehör zu vermeiden.

Durch die Einhaltung der Punkte der folgenden Checkliste sorgen Sie dafür, dass In-Ear Kopfhörer weder gefährlich noch schädlich für die Gesundheit sind.

Checkliste zum sicheren Gebrauch von In-Ear Kopfhörern:

  • bewusster Umgang mit In-Ear Kopfhörern verhindert Probleme selbst bei ständigem Musikgenuss;
  • perfekter Sitz im Ohr erlaubt Herunterfahren der Lautstärke und schont das Gehör;
  • Passstücke unbedingt präzise auf die körperlichen Voraussetzungen abstimmen;
  • Eltern sollten Kopfhörer-Einsatz bei Kindern kontrollieren;
  • Angaben der Hersteller zur Maximallautstärke dienen als Hinweis auf die Eignung für kindliche wie auch die eigenen Hör-Momente;
  • wechseln Sie zwischen dem Einsatz von In-Ear Kopfhörern und Lautsprechern;
  • regelmäßig eingelegte Ruhepausen helfen, damit sich das Gehör regelmäßig regenerieren kann, um bleibende Schäden ausschließen zu können.

Fazit zur Frage, ob In-Ear Kopfhörer schädlich sind:

Insgesamt ist zu sagen, dass In-Ear Kopfhörer an sich bei bewusster Nutzung eher unbedenklich sind. Gerade durch den Wechsel zwischen dem Kopfhörer- und Lautsprecher-Sound entlasten Sie das Gehör, um langfristig auf den Besuch beim Hals-Nasen-Ohrenarztes verzichten zu können. Nicht, dass Sie am Ende statt eines In-Ear-Kopfhörers auf eine Hörhilfe angewiesen sind.