Pflege & Reinigung von In-Ear Kopfhörern – so geht’s!

Die Anschaffung neuer In-Ear Kopfhörer ist zwar nicht die teuerste auf der Welt. Dennoch gibt es einige Vorkehrungen, mit denen man dafür sorgen kann, dass Sie nicht schon frühzeitig ein neues Produkt erwerben müssen. Und dabei geht es eben nicht nur darum, dass man hochwertige Produkte kaufen muss. Darüber hinaus können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, damit Sie möglichst lange Spaß an einem neuen Produkt haben. Selbst bei günstigen In-Ear-Kopfhörern gibt es etliche Möglichkeiten, um für eine lange Haltbarkeit zu sorgen. Nutzer, die ihre In-Ear Kopfhörer reinigen, sorgen dafür, dass diese nicht schon nach Ablauf der Garantiezeit ihren Dienst versagen, sondern noch nach Jahren funktionieren. Auch wenn es manchem Menschen widerstreben mag, die In-Ear Kopfhörer zu reinigen. Lohnend ist das Vorgehen allemal. Zumindest bei In-Ear Kopfhörern, die mehr als zehn oder 29 Euro kosten, wie Ihnen unser Portal inearkopfhoerer.com eindeutig klar machen wird.

Kopfhörer-Pflege: auch aus medizinischer Sicht ratsam

Die richtige Pflege der In-Ear Kopfhörern und die regelmäßige Reinigung der Produkte sorgt nicht nur für eine lange Haltbarkeit. Auch unter rein hygienischen Gesichtspunkten ist der sorgsame Umgang mit den Produkten in jedem Fall ratsam. Verbraucher, die In-Ear Kopfhörer reinigen und pfleglich behandeln, schützen auch das eigene Gehör. Schmutz und Bakterien, die nun einmal ständig in Umlauf sind, können auch gesundheitliche Auswirkungen haben, so ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle.

Sanfte Reinigungsmittel bedenken einsetzen

Doch wie sollte man In-Ear Kopfhörer idealerweise putzen und reinigen? Klar ist, dass Sie auf den Einsatz aggressiver Chemikalien schon im eigenen Interesse besser verzichten sollten, damit es später beim Tragen nicht zu allergischen Reaktionen kommen kann. Oder die Geräte selbst einen bleibenden Schaden erleiden. Lauwarmes Wasser oder handelsübliche Spülmittel können Sie mit einem normalen Wattestäbchen oder Wattebausch auftragen, um Ohrenschmalz und die üblichen Verunreinigungen zu entfernen.

Alle Einzelteile der Pflege unterziehen

So erreichen Sie, dass die In-Ear Kopfhörer auch dauerhaft ihren Zweck erfüllen, ohne dass Sie die Musik unnötig laut aufdrehen müssen, weil der Schmutz die Übertragung doch in erheblichem Maße einschränkt. Bei Produkten, die über abnehmbare Kabel verfügen, können Sie diese entfernen und ebenfalls reinigen. Achten Sie dabei vor allem auf die Kontakte, die Kabel und Endgeräte miteinander verbinden. Das sorgfältige Trocknen der Geräte nach der Reinigung sollte in jedem Fall zur Prozedur gehören, damit Metallteile nicht plötzlich trotz aller Mühen Rost ansetzen. Denn dies ist nicht nur ein gesundheitliches Risiko, sondern führt zugleich dazu, dass Sie recht zeitnah einen neuen In-Ear Kopfhörer kaufen müssen. Vor allem bei den besten Modellen, die einen entsprechend hohen Preis haben, ist dies  im Ernstfall mehr als ärgerlich.

Hausmittelchen vs. Marken-Pflegeprodukt?

Viele Hersteller bieten zudem eigene Reinigungsmittel, mit denen Sie In-Ear Kopfhörer reinigen können. Mit welchem Produkt Sie die Produkte besonders schnell sauber machen können, dabei aber nur möglichst wenig Geld ausgeben müssen, können Sie bei inearkopfhoerer.com über den Test der Pflege-Mittel herausfinden. Vorsicht: Manche Pflegeserie eines Markenherstellers ist schon wegen des bekannten Namens teurer! Ansonsten gilt die goldene Regel: Die guten alten Hausmittelchen sind nicht nur preiswert oder sogar kostenlos, sie erfüllen in erster Linie ihren Zweck als Weg, um In-Ear Kopfhörer reinigen zu können. Zudem legen viele Kopfhörer-Nutzer Wert auf umweltverträgliche Pflege-Mittel.

Generell sollten Sie beim Putzen mit Bedacht ans Werk gehen. Wollen Sie In-Ear Kopfhörer sauber machen, sollten Sie sich für die Pflege ruhig ein wenig Zeit nehmen. Zu eilig vorzugehen, birgt ein Beschädigungsrisiko an den zu reinigenden Produkten. Einfach ein wenig Spülmittel oder andere Pflegeprodukte auf einen Wattepad auftragen, sorgfältig verteilen und nicht zu fest drücken. Der Nachwuchs kann übrigens unter Anleitung ebenfalls die eigenen In-Ear Kopfhörer reinigen und so ein Verantwortungsgefühl für die eigenen und vielleicht sogar selbst bezahlten Habseligkeiten entwickeln.

Checkliste für die Pflege und Reinigung von In-Ear-Kopfhörern:

  • Ohrpolster, Kabel und Passstücke vorsichtig entfernen, um Beschädigungen zu vermeiden;
  • am besten umweltverträgliche Reinigungsmittel verwenden, oft können Hausmittel bereits Abhilfe schaffen;
  • Mittel sollten zudem medizinisch unbedenklich sein, um allergische Reaktionen und andere Folgen zu verhindern;
  • nach dem Reinigen sorgt sofortiges Trocknen dafür, dass die bearbeitete In-Ear-Kopfhörer dauerhaft gute Arbeit leisten, ohne zu rosten;
  • mit Wattepads, Wattestäbchen oder einem handelsüblichen Pinsel fällt das Auftragen der Mittel zur Reinigung besonders leicht;
  • Kopfhörer-Pflege am besten mit dem Nachwuchs zusammen erledigen!

Fazit zum Thema Reinigung und Pflege von In-Ear-Kopfhörer:

Bei den so genannten Ohrpassstücken hingegen sollten Sie ab und zu jedoch lieber den Austausch den Vorzug geben. An dieser Stelle zu sparsam zu sein, geht irgendwann schlicht zulasten der Klangqualität. Und genau diese möchten Sie als Verbraucher ja eigentlich durch die richtige Pflege und Reinigung der Kopfhörer aufrecht erhalten. Bei den In-Ear-Kopfhörern jedoch können Sie durch regelmäßiges Säubern eine spürbare bessere Haltbarkeit erreichen. Und das wird jedem Kopfhörer-Nutzer gefallen, der endlich sein Lieblings-Modell ausfindig gemacht hat!